Unsere Trainingsfahrt ging wie immer nach Kaltenbach. Klein ist relativ, denn schnell haben sich 22 Mitfahrerinnen und Mitfahrer gefunden. Dieses Mal haben wir uns für eine neue, günstige Unterkunft entschieden. Ein ganzes Häusel durften wir für diese Tage unser Eigen nennen.

Chris als ehemaliger Neustädter konnte als Trainer wieder reaktiviert werden, was uns sehr freut.

Die Anreise gestaltete sich unkompliziert, die Heimreise mit Blitzeis eher langwierig. Alle sind gesund wieder zu Hause angekommen, das ist das Wichtigste.

Die Kommunikation und Koordination mit Fredi, dem Verantwortlichen für die Trainingspiste in Kaltenbach gestaltete sich optimal. So konnten wir unser Material teilweise an die Trainingspiste bringen lassen und für die Vereinsmeisterschaften eine Woche später vor Ort lassen.

Oben angekommen, konnten wir sofort auf abgesperrter Piste einen RS Lauf stecken und trainieren. Unsere mittelfränkischen Skifahrer sind da sehr fleißig muss ich lobend erwähnen.

Am Nachmittag stand noch lockeres Techniktraining, einige freie Abfahrten und viele Fahrten im Funpark auf dem Programm.

Am Sonntag haben wir noch ein paar Läufe Slalom trainiert. Stefan, unser erfolgreicher Slalomexperte kam mal wieder dazu und hat uns tatkräftig unterstützt.

die Trainingspiste

Früher Aufbruch zum Skifahren